Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Meine Vorstellung
#1
Hallo alle zusammen Smile

Ich wollte mich mal kurz vorstellen. Ich hatte schon vorher immer mal bisschen ins Forum geschaut, mich dann aber irgendwann auch mal registriert. Ich arbeite noch nicht soooooo lange mit fraktaler Software, aber dafür immerhin recht intensiv.

Ich arbeite ausschliesslich unter Linux mit folgenden Programmen (einige Programme sind nur für Windows, laufen aber mittels wine problemlos unter Linux):

Xfractint (= Fractint)
Gnofract 4D
Tiera-Zon
Xaos
Sterling2
QFractalNow
Fraqtive
Fractor 3
QMandelbrowse
QuickMAN - Fast Mandelbrot Generator

Und für aufwendigere Dinge:

Mandelbulb 3D
JWildfire
Mandelbulber

Ich glaube erstmals habe ich fraktale Grafiken Mitte der 80er Jahre zur Schulzeit in der Computerzeitschrift 64er gesehen. Dort war ein elendig langes Programm zum Abtippen und das hiess glaube ich Fractalus. Die abgebildeten Grafiken waren sehr beeindruckend, aber die benötigte Zeit von 1.5 Tagen(!), wenn ich mich recht entsinne, ebenso. :lol:

Ich finde beides interessant, minimalistische, old-fashioned Fraktale wie man sie mit Xfractint, Gnofract 4D, Xaos oder Tiera-Zon herrlich erstellen kann oder eben die ziemlich genialen Möglichkeiten mit JWildfire (da habe ich mir dann erspart Fr0st zu installieren) oder Mandelbulb 3D. Die letzte Zeit habe ich eher mit JWildfire oder Mandelbulb 3D experimentiert.

Fraktale Grüsse,
hypex2772
Zitieren
#2
Hallo hypex2772,
dann mal Herzliches Willkommen hier im Forum Smile
Da hast du ja mit einigen Fraktalprogrammen schon geeignet, von einigen habe ich bisher noch nichts gelesen, gibt doch noch ein mir unbekannte Smile
Ich wünsche dir viel Spaß hier im Forum beim Lesen und Schreiben Smile
Viele Grüße,
Andrea
Meine Gallery bei Deviantart: http://andrea1981g.deviantart.com/gallery
Zitieren
#3
Hallo hypex2772!

Zunächst erst einmal willkommen im Forum.
Das hört sich ja alles interessant an und ich habe gleich einige der von Dir genannten, aber mir unbekannten Programme gegoogelt. Vor allem Gnofract 4D scheint einiges zu können, läuft aber wohl nur unter Linux. Sad
Naja ich überlege mir schon eine weile ein Linux, wahrscheinlich Mint in einer Virtualbox laufen zu lassen. Bisher nutzte ich Linux nur sehr sporadisch von Live-DVDs aber in der Virtualbox könnte ich mir das System nach meinen Wünschen ausstatten. Schließlich benötige ich LibreOffice nicht ein zweites mal unter Linux aber Programme welche es nicht für Windows gibt wie z.B. Gnofract 4D könnte ich so nutzen.
Zitieren
#4
@Andrea81

Das war noch nicht alles. Ich habe noch weitere Programme installiert, aber die sind nicht soooo der Rede wert oder ich habe mich damit noch nicht richtig beschäftigt: ChaosPro 4.0, Double Fractal, Endlos, Fracplanet, Fractal 6.79, Fractal Explorer, Fractal Forge, Fractalizer, Fractalscope, Fyre, JAME Realtime Fractals, JFractals, SuperFractalThing und noch ziemlich viele weitere, die ich aber nicht so recht zum Laufen bekommen habe oder nicht mit ins Menü genommen habe. Bei Sourceforge hab ich recht viele Programme gefunden.

Aktuell ist der Mandelbulb 3D das Programm mit dem ich rumexperimentiere. Ich war lange Zeit im Glauben, dass Mandelbulber und Mandelbulb 3D dasselbe sei. Ein böser Irrtum, weil mir gefällt Mandelbulb 3D um Längen besser.

***

@Mothra

Umgekehrt muss ich manchmal wine nutzen, um Windows-Programme wie Tiera-Zon nutzen zu können. Also ich würde sagen, dass Xfractint, Gnofract 4D und Tiera-Zon meine Favouriten sind, wenn man so etwas wie Mandelbulb 3D etc. mal weglässt. Xfractint, das unter Windows Fractint heisst, lässt in Sachen Steuerung die 90er wieder auferstehen, aber das Programm kommt mit wahnsinnig vielen Formeln, Maps und Einstellungsmöglichkeiten daher. Die Maps von Gnofract 4D lassen sich auch unter (X)Fractint nutzen und umgekehrt.
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste