Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Fractview für Android
#16
searles schrieb:...es freut mich sehr dass euch meine App so viel Freude macht...

:-) ... und uns freut es sehr, dass wir uns vertrauensvoll an dich wenden dürfen Wink
Fraktale Grüße von ranvaig Smile
Zitieren
#17
ranvaig schrieb:
searles schrieb:...es freut mich sehr dass euch meine App so viel Freude macht...

:-) ... und uns freut es sehr, dass wir uns vertrauensvoll an dich wenden dürfen Wink
Freut mich auch sehr, herzlich Willkommen in unserem Forum Smile
Habe mir heute mal ein paar Gedanken gemacht, was man verbessern könnte. Wenn man z.B. Werte ändert, dass man direkt sieht, was sich verändert bzw. eine Möglichkeit durch ziehen mit dem Finger über den Werten sich die Werte verändern.
Meine Gallery bei Deviantart: http://andrea1981g.deviantart.com/gallery
Zitieren
#18
Hallo und danke fuer das Review.

Ich meochte auf einige Punkte eingehen:

> ... aber bei FractView geht die Ladeanzeige hoch. Das kann natürlich auch bedeuten, dass es noch potenter gemacht werden könnte :-D

Big Grin Der Grund fuer das Hochgehen der Ladeanzeige ist einzig, dass die gesamte Berechnung auf die GPU ausgelagert wird die auf guten Tablets/Smartphones sehr sparsam ist. Schneller wird sie allerdings nicht werden, sorry...

> Ein sehr schönes Preset ist das, bei dem man einen Überblick über die Julia-Mengen hat. Dort ist als Funktion die Mandelbrotmenge, aber diese lässt sich durch jedwede andere Funktion austauschen.
> Schade ist nur, auch wenn es im Blog anders lautet, dass die Koordinaten nicht in das Julia-Set übernommen werden, wenn man es aktiviert. Man muss in den Einstellungen (der Menüpunkt mit dem Stift) die Julia-Koordinaten selbst eintragen. Das ist auf Dauer ein wenig umständlich.

Mit einem langen Klick auf juliapoint kann man die aktuelle Mitte als Punkt auswaehlen, aber stimmt natuerlich, besser waere es, wenn man den Punkt ziehen kann (wie man es ja auch beim Zoom machen kann). Ich hatte das sogar in einer frueheren Version, vielleicht werde ich es einbauen sobald ich eine gute GUI-Loesung finde.

> Light simuliert durch ein virtuelles Licht einen 3D-Effekt. Wenn ich es richtig in Erinnerung habe auch bei 4-facher Renderdauer.

Nein, es sind 3 (die brauche ich fuer den Normalvektor), damit bei Supersampling 12x.

> Bei Light gibt es ein paar Wermutstropfen. Es kommt mir so vor, als hätten die Koordinaten des Lichtvektors keinen Einfluss auf das Bild. Auch die Punkte 'specular intensity' und 'shininess' scheinen keinen Einfluss in der Berechnung zu haben.

Lightvector ist die Richtung, aus der das Licht kommt (Lichtquelle ist dabei unendlich weit weg). Das z ergibt sich dabei aus "z = sqrt(1 - x^2 - y^2)". D.h., x und y muessen innerhalb des Einheitskreises liegen. Beim Negieren der Parameter sieht man recht schoen, dass das Licht anschliessend aus einer anderen Richtung kommt (aber ich gebe zu, 100% intuitiv ist anders).

> Die Software ist sonst sehr firm, was das Up- und Downscalen von der gezeigten Bilder angeht. Chapeau! Aber bei zoomen, drehen, schieben des Bilders verliert man schnell den Überblick, was dann tatsächlich von der Ansicht übrig bleibt.

Der Raster wird in der naechsten Version ueberarbeitet und die Grenzen des Bildes bei Zoom/Rotate werden immer angezeigt werden.

> In diesem Atemzug ein dringender Wunsch: Buttons für Pause Render, Zoom only, Pan only, Move only
Das würde die Arbeit sehr vereinfachen.

Bin am Ueberlegen, wie sich das am besten bedienungstechnisch umsetzen laesst (mein Ziel ist es, nicht zuviele Menuepunkte zu haben, es sind mir derzeit sogar schon zu viele...).

> Die Farbpaletten für den Bailout- und Lake-Bereich lassen sich sehr individuell gestalten. Man kann Farben einfügen, verschieben, löschen, usw.
Mit ist nicht klar wie die Software mehrere Farbpaletten handhabt, bzw. dann festlegt, welche genutzt wird.

Bin nicht ganz sicher, dass ich diesen Punkt verstehe, aber ich vermute, es hat damit zu tun, dass die Farbpaletten zweidimensional sind. Das heisst, bei den value-Parametern kann man eine komplexe Zahl angeben (real und imaginaer sind durch : getrennt). Und die y-Achse ist der imaginaere Anteil. Das wird z.B. im Branching-Preset genutzt. Im folgenden Bild sind zwei Paletten-Zeilen untereinander, wobei die untere nur aus Graustufen besteht (note to self: Ich brauche ein Preset mit dieser Palette)

   

> Toll wäre es, wenn man Farbpaletten auch allein exportieren könnte.

Ziel in der naechsten Version ist eine copy/paste-Funktion wie sie derzeit bei den bookmarks vorhanden ist.

> Die Ex- und Importfunktion der Software ist natürlich auch grandios :-)

Danke Smile Und es freut mich, dass manche sie recht fleissig benutzen! Auch in der naechsten Version geplant: Export collection und import collection um alle Bookmarks rasch zu speichern.

lg
Zitieren
#19
Hallo,

Ich habe in den vergangenen Wochen einige Vorschlaege umgesetzt und mittlerweile ist eine beta-Version verfuegbar. Ich wuerde mich ueber Feedback freuen. Opt-In fuer die Beta ist hier: <!-- m --><a class="postlink" href="https://play.google.com/apps/testing/at.searles.fractview">https://play.google.com/apps/testing/at ... .fractview</a><!-- m -->

Vor der Nutzung bitte ein Backup der wichtigsten Bookmarks machen.

LG
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste